Home

Hauptnavigation
Modelle
911
Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg
Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg
Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg
Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg
Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg
Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg

Porsche Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG eröffnete am 12. Juni 2012 ihren neuen Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg. Das Ausstellungsgebäude des Sportwagenherstellers präsentiert sich mit einer geschwungenen und matt schimmernden Dachkonstruktion aus Edelstahl, die an die Silhouette eines Porsche angelehnt ist.

Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG: „Dieses Gebäude ist ein Unikat mit einer außergewöhnlichen Konstruktion. Es hat auch eine symbolische und historische Dimension, denn es weist auf die gemeinsamen Wurzeln hin, durch die Porsche und Volkswagen von Anfang an eng verbunden waren und auch in Zukunft sein werden“.

Seit der Eröffnung im Jahr 2000 hat die Autostadt mehr als 80 Prozent ihrer Ausstellungen und Inszenierungen verändert und neu konzipiert. Als erster Neubau auf der mittlerweile rund 28 Hektar großen Fläche der Autostadt setzt der Porsche Pavillon einen weiteren Meilenstein in dieser Entwicklung. Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt: „Als weltweit führende Automobildestination und Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns begleiten wir die Entwicklung des Konzerns und geben unseren Gästen Einblicke in seine Marken, Werte und Philosophie. Mit dem Bau des Porsche Pavillons schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Autostadt auf“.

In enger Zusammenarbeit zwischen Porsche und der Autostadt sowie den Büros Henn Architekten (Architektur), HG Merz Architekten (Inszenierung) und WES & Partner Architekten (Landschaftsarchitektur), ist in rund zehn Monaten ein Bauwerk entstanden, das vor allem durch seine innovative Konstruktion zum Blickfang in der Park- und Lagunenlandschaft avanciert.

Porsches langer Tradition im Leichtbau folgend, wurde bei der Monocoque-Bauweise das Prinzip des „flächenaktiven Tragwerks“ angewendet: Die Dachkonstruktion aus Edelstahl trägt sich als raumbildende Hülle selbst, die Statik des Pavillons tritt in den Hintergrund.

Im Innenraum lenken Rundungen die Aufmerksamkeit der Besucher auf die Ausstellung: Im Zentrum des Pavillons stehen 26 Fahrzeug-Modelle im Maßstab 1:3, die die Besucher auf eine Reise durch die Entwicklung der Sportwagenmarke mitnehmen, angefangen mit dem Porsche 356 Nr. 1 aus dem Jahr 1948. Am Ende dieser sogenannten „Schwarmfläche“ stehen die aktuellen Porsche-Fahrzeuge, in denen die Besucher auch Platz nehmen können. Themenfilme, Soundgeschichten und Medieninstallationen geben zusätzliche Einblicke in die Geschichte und Philosophie der emotionalen Sportwagenmarke.

Mehr Informationen zur Autostadt in Wolfsburg erhalten Sie hier: www.autostadt.de